• SPIEGEL - Natur
  • Bund Naturschutz
  • ZEIT - Umwelt

Grand Canyon: Studenten finden 310 Millionen Jahre alte Fußspuren

Auf einem Felsbrocken im Grand-Canyon-Nationalpark hat ein Geologe mit seinen Studenten 28 Trittspuren entdeckt. Sie sind mehrere Hundert Millionen Jahre alt - und stammen wohl von einer reptilienähnlichen Kreatur.

Globale Wetterwende: Was eine Rückkehr von El Niño bedeutet

El Niño bringt Dürren, Stürme und Überschwemmungen - zuletzt wütete das Wetterphänomen in den Jahren 2015 und 2016. Klimaforscher sehen erste Anzeichen für seine Rückkehr.

Hamburg: Behörde findet hohe Dioxin-Werte im Naturschutzgebiet

Im Osten Hamburgs hat die Umweltbehörde im Boden hohe Mengen Dioxin nachgewiesen. Fachleute vermuten einen Zusammenhang mit einem alten Chemiewerk der Firma Boehringer.

Verkauf an Großaquarien: Tierschützer kritisieren "Wal-Gefängnis" in Russland

Im Nordosten Sibiriens werden laut Greenpeace rund hundert Wale in Gefangenschaft gehalten - sie sollen an Großaquarien verkauft werden. Journalisten gelang es, die Anlage zu fotografieren.

Kälteliebender Großkrebs: Spaziergängerin entdeckt Kaisergranat in St. Peter-Ording

Im Watt vor St. Peter-Ording hat eine Frau einen Kaisergranat entdeckt. Den bis zu 24 Zentimeter großen Krebsen ist es im Wattenmeer eigentlich zu warm.

Uno-Klimagipfel in Kattowitz: Uns geht die Zeit aus

In Kattowitz in Polen wollen Diplomaten die strengeren Regeln des Klimavertrags von Paris beschließen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken. Doch was nützt das, wenn der CO2-Ausstoß weiter steigt?

Ausnahmesommer: Hessische Bauern ernten noch Erdbeeren

Bei einigen deutschen Bauern gibt es sie noch: frische Erdbeeren - und das im November. Der trockene Sommer macht es möglich.

Nachweis in Insekten: Wie Medikamente aus Abwässern in die Nahrungskette gelangen

Forscher haben in Wasserinsekten Dutzende Arzneimittel nachgewiesen. Sie gelangen über das Abwasser aus Kläranlagen in die Lebewesen und finden auch den Weg in Fische und Säugetiere.

Landwirtschaft: Umweltministerium legt Plan für Glyphosat-Ausstieg vor

Die Große Koalition will den Glyphosat-Einsatz reduzieren. Umweltministerin Schulze hat dazu nun ihre Ideen vorgelegt - und erntet direkt Kritik vom für die Zulassung zuständigen Landwirtschaftsministerium.

Tschad: Vier Nashörner sterben nach Umsiedlungsaktion

Sie sollten von Südafrika in einen Nationalpark im Tschad umziehen, nun sind vier von sechs Spitzmaulnashörnern tot. Es ist der zweite derartige Vorfall innerhalb weniger Monate.

Spiegel Online

Im Herdenschutz liegt die Zukunft!

Hochkarätiges Symposium bringt Experten und Praktiker zusammen.

GERICHTVERHANDLUNG ZUM WASSERKRAFTWERK ILLER RENATURIERUNG STATT KRAFTWERKSBAU

Grünes Band Thüringen: BUND begrüßt die Ausweisung als Nationales Naturmonument

Berlin/Erfurt: In der heutigen Plenarsitzung hat der Thüringer Landtag abschließend über die Ausweisung des Grünen Bandes Thüringen als Nationales Naturmonument abgestimmt. Mit der Verabschiedung des Thüringer Grüne Band Gesetzes sind die Weichen für den Schutz des gesamten Grünen Bandes Thüringen gestellt. ?Heute ist ein großer Tag für den Schutz der biologischen Vielfalt in Thüringen und in Deutschland", erklärt Hubert Weiger, Vorsitzender des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) anlässlich der Entscheidung im Thüringer Landtag. ?Seit 1989 arbeiten Naturschützer aus Ost und West daran, den früheren Grenzstreifen zwischen der Bundesrepublik und der DDR sowohl als Grünes Band als auch als ökologisches Rückgrat Europas zu sichern. Die Entscheidung aus Thüringen ist ein Meilenstein zum Erhalt dieses einmaligen Biotopverbundes und lebendigen Denkmals der jüngeren deutschen und europäischen Geschichte.?

Geplantes Gewerbegebiet Weiden-West IV

Oberpfälzer Naturschützer für Walderhaltung in Weiden

Geplantes Gewerbegebiet im Hauptsmoorwald bei Bamberg

Oberfränkische Naturschützer rufen dazu auf, beim Bürgerentscheid in Bamberg für den Wald zu stimmen

Bundesländerindex Mobilität und Umwelt: Bayern letzter Platz

Bayern hat sich im Vergleich zum Vorjahr noch verschlechtert und belegt in dem heute veröffentlichten Bundesländerindex Mobilität den 16. Platz. Damit steht Bayern auf dem letzten Platz in Sachen nachhaltiger Mobilität. Der BUND Naturschutz kritisiert dies massiv und sieht darin die Quittung einer verfehlten Verkehrspolitik der letzten Jahre.

Koalitionsvertrag in Bayern entscheidet über Zukunft der Landwirtschaft

Chancen der Gemeinsamen Agrarpolitik ab 2021 nutzen; BN fordert Ausrichtung an Klima-, Tier- und Artenschutz und der Sicherung bäuerlicher Landwirtschaft und Kulturlandschaft

LICHT UND SCHATTEN BEIM KOALITIONSVERTRAG

Der Koalitionsvertrag zwischen CSU und Freien Wählern eröffnet Chancen für Klima- und Flächenschutz, sowie für die Energiewende. Doch auf weiter Strecke lässt er keinen Kurswechsel bei der Mobilitätspolitik, dem Landschaftsschutz und einer ökologischeren Agrarpolitik, die Insekten schützt, erkennen.

Für Koalitionsverhandlungen CSU/Freie Wähler: Eichenzentrum muss gestoppt werden!

Kurz vor dem Ende der Wahlperiode propagierte die vorige CSU- Staatsregierung im Rahmen von verschiedenen anderen ?Naturschutzprojekten?, die offenkundig als Wahlkampfschlager gedacht waren, im Spessart ein sog. ?Eichenzentrum?, das ausgerechnet im wertvollen Hafenlohrtal gebaut werden sollte. Der BUND Naturschutz (BN) hat sich deswegen jetzt an die Fraktion der Freien Wähler im neuen bayerischen Landtag mit der Aufforderung gewandt, dieses Projekt zu stoppen. Sebastian Schönauer, jahrzehntelanger Hafenlohrtalschützer und stellvertretender Landesvorsitzender des BN: "Das Hafenlohrtal eignet sich in keinster Weise für so ein Riesenprojekt. Statt mit zig-Millionen Megabauten wie ein "Eichenzentrum" in Naturlandschaften zu stellen, sollten zuerst weitere Naturschutzgebiete im Hafenlohrtal und den angrenzenden Wäldern ausgewiesen werden, über die dann z. B. auch in Naturschutzstationen informiert werden könne." Vorrangig sei der Schutz des Hafenlohrtals und der angrenzenden Wälder als Erholungsort für Mensch und Refugium der Natur, was durch eine 30 Millionen teure Investition mit Eventcharakter zerstört werden würde.

Offener Brief an Bürgermeister Schneider zum geplanten Gewerbegebiet Himmelkron-Nord

Behauptung, die Straßenbaubehörde fordere großes Gewerbegebiet ist nicht haltbar

Bund Naturschutz

Anhaltende Trockenheit : Berlins Wassermangel wird immer dramatischer

In diesem Jahr hat es in Berlin und Umgebung nur halb so viel geregnet wie sonst. Das Land muss mit Brandenburg und Sachsen darüber verhandeln, wie es an Wasser kommt.

Schafzucht: Wolfs Revier

Eigentlich gelten Wölfe als harmlos. Doch seit ihrer Rückkehr in deutsche Wälder ist auch ein alter Konflikt zurück. Den erleben norddeutsche Schafzüchter gerade hautnah.

Tierschutz: Geschlechtserkennung im Ei soll Kükenschreddern verhindern

Millionen männliche Küken werden in Brütereien getötet, wo nur Legehennen gebraucht werden. Eine neue Technologie soll dafür sorgen, dass sie gar nicht erst schlüpfen.

Stickstoffdioxid: Hysterie ums Falsche

Wie viel Stickstoffdioxid in der Luft ist zu viel? Der EU-Grenzwert ist auf bizarre Weise zustande gekommen. Diese Geschichte hat viele Leserinnen und Leser interessiert.

Brasilien: Lebe weiter, Rio Doce!

Vor drei Jahren vergiftete Minenschlamm in Brasilien eine ganze Region. Tausende Existenzen wurden zerstört. Die Wiederherstellung des Gebiets dauert bis heute an.

Temperatur-Rekord: 2018 war wärmstes Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen

Das Jahr 2018 stellt in den Aufzeichnungen des Deutschen Wetterdienstes neue Rekorde auf. Es war nicht nur das wärmste, sondern auch das niederschlagsärmste.

Antarktis: Pläne für größtes Meeresschutzgebiet gescheitert

Die EU will im Südpolarmeer ein Gebiet fünfmal so groß wie Deutschland zum Schutzgebiet erklären. Doch China, Russland und Norwegen blockieren die Pläne.

Korallenbleiche: Sonnencremes bleichen Korallen aus

Bestimmte Stoffe in Sonnencremes können Korallen und Fische schädigen. Daher will der Inselstaat Palau die Mittel verbieten. Auch Hawaii hat bereits ein Gesetz erlassen.

WWF: Weltweit gibt es immer weniger Wildtiere

Die Umweltorganisation WWF fordert einen besseren Schutz der Wildtiere. Kritik trifft vor allem China, das den Handel mit bestimmten Tierteilen erleichtern will.

Europäische Umweltagentur: Fast eine halbe Million Menschen stirbt an Luftverschmutzung

Die Luftqualität in Europa hat sich laut der Europäischen Umweltagentur verbessert. Dennoch führen Feinstaub, Stickstoffoxid und Ozon zu vielen Todesfällen.

Peru: Notstand im Land der Mutter Gottes

Goldschürfer haben Teile des peruanischen Urwaldes in eine Mondlandschaft verwandelt, der Notstand wurde ausgerufen. Bilder aus einer zerstörten Region größer als Bayern

World Turtle Day: Wimmeln, um zu überleben

Jährlich schlüpfen Millionen Meeresschildkröten. Ein Großteil fällt natürlichen Feinden zum Opfer. Die wenigen Überlebenden bedroht der Tourismus – und der Müll im Meer.

Plastikmüll: Lieblingsessen Plastik

Die PET-Flasche hat jetzt einen natürlichen Feind: Bakterien, die den Kunststoff fressen und vollständig verdauen können. Ein Teil der Lösung für unser Müllproblem?

Umweltverschmutzung: In 35 Jahren mehr Plastik als Fische im Meer

Jede Minute gelangt ein Müllwagen voller Plastik in die Ozeane. Forscher haben ausgerechnet, dass sich die Menge in den kommenden Jahren vervierfachen könnte.

DIE ZEIT

Sie sind hier: Startseite > RSS > RSS-Channels - Themenbezogen > Natur

Print Friendly and PDF

Zum Seitenanfang